Daily Archives: 3. Dezember 2014

Santa Monica Municipal Airport

Santa Monica Airport

Man soll es kaum glauben, aber mitten im Herzen von Los Angeles, genauer gesagt im Stadtteil Santa Monica, gibt es einen Flughafen für die Allgemeine Luftfahrt. Der Santa Monica Airport liegt gerade mal 5 Meilen nördlich von Los Angeles International (KLAX). Wie lange es den Flughafen in dieser Premiumlage noch geben wird, ist allerdings nicht sicher. Längst hat man erkannt, dass der Grund, auf dem er sich befindet, von unschätzbarem Wert ist – nicht nur für Piloten, sondern auch für Immobilieninvestoren. Von daher ist unklar, wie lange sich der Flughafen noch halten wird. Ein Grund mehr ihn anzufliegen, so lange es ihn noch gibt! Von hier aus ist man in kürzester Zeit im Zentrum von Santa Monica oder in Venice Beach.
Santa-Monica-Museum

Alleine schon aufgrund der komplizierten Luftraumstruktur ist es ratsam, Santa Monica nur mit Flight Following anzufliegen. Wer von Süden kommt, kann über die Mini Route direkt über die Schwelle der Bahn 25 von LAX einfliegen. Genaue Informationen über die VFR Routen durch den Luftraum von LAX befinden sich auf der Los Angeles TAC. Für den Abflug gelten Lärmschutzregelungen, die unbedingt zu beachten sind. Außerdem erhebt der Flughafen seit geraumer Zeit Lande-gebühren.
Santa-Monica-Typhoon

Direkt im Flughafengebäude befindet sich die Flughafenverwaltung (hier ist die Landegebühr zu entrichten) und eines der besten Flughafenrestaurants Kaliforniens, das Typhoon. Hier kommen hauptsächlich asiatische Gerichte auf den Teller. An den Wochenenden lohnt es sich vorab zu reservieren. Ansonsten befindet sich außerhalb des Flughafengebäudes auf der anderen Straßenseite der Spitfire Grill, in dem man auch hervorragend frühstücken kann. Direkt nebenan befindet sich das Museum of Flying, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Share Button

Änderungen bei ESTA-Beantragung

ESTA

Damit Geschäftsreisende und sonstige Besucher der Vereinigten Staaten von Amerika die visumfreie Einreise in die USA im Rahmen des Visa Waiver Program (VWP) nutzen können, müssen sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen und vor Reiseantritt online eine ESTA-Reisegenehmigung einholen. Seit 03. November 2014 müssen im ESTA-Onlineformular zusätzliche Angaben gemacht werden.

Zusätzlich zu den bisherigen Angaben (Reisepass- und personenbezogene Daten) werden ab sofort folgende Informationen im ESTA-Antragsformular abgefragt:

•alle anderen Namen, die man jemals benutzt hat (Geburts- oder Mädchennamen)

•Namen der Eltern

•Personalausweisnummer (sofern vorhanden)

•Informationen zum Arbeitgeber

•Notfallkontaktdaten in oder außerhalb der Vereinigten Staaten

•Geburtsort

•zusätzliche Angaben zum Reisepass bzw. Frage nach weiteren Reisepässen

Hinzu kommt, dass alle im ESTA-Antrag vorhandenen Felder ab sofort zwingend ausgefüllt werden müssen, während es vor den Änderungen im ESTA-Formular neben den Pflichtfeldern auch freiwillige Angaben gab.

Die US-Zoll- und Grenzschutzbehörde (U.S. Customs and Border Protection, CBP), die alle ESTA-Anträge verwaltet, reagiert mit dieser Maßnahme auf die Möglichkeit, dass Terroristen mit europäischen Pässen in die USA einreisen könnten.

ESTA-Genehmigungen von USA-Reisenden, die vor dem 03. November 2014 gestellt und genehmigt wurden, besitzen weiterhin Gültigkeit – bis zum regulären Ablauf. Die „neuen“ Angaben müssen von USA-Reisenden nicht ergänzt werden. Die amerikanische Zoll- und Grenzschutzbehörde geht jedoch davon aus, dass es in Zukunft durch die Vielzahl der neu zu beantwortenden Fragen vermehrt zu ESTA-Ablehnungen kommen wird. Eine ESTA-Ablehnung hätte in der Regel zur Folge, dass USA-Reisende im amerikanischen Konsulat ein Visum für die USA beantragen müssten für ihre Einreise und ihren Aufenthalt in den Vereinigten Staaten. Und sie dürften die visumfreie Einreise mit ESTA für künftige USA-Reisen nicht mehr nutzen.

Quelle: CBP / DMM

Share Button